Der Weg zur Förderung

Wenn Sie eine Projektidee haben, ist das Regionalmanagement Ihre erste Anlaufstelle. Es hilft Ihnen bei allen Schritten Ihres Vorhabens. Von der Projektplanung über die korrekte Bearbeitung des Projektsteckbriefes, die Zusammenstellung aller notwendiger Unterlagen und Dokumente bis hin zur Projektbeantragung und Umsetzung.

 

Damit ein Projekt Aussichten auf eine LEADER-Förderung hat, muss es jedoch u.a. folgende Voraussetzungen erfüllen:

Das Projekt…

  • wird zu wesentlichen Teilen innerhalb der Gebietskulisse der LAG Pfälzerwald plus umgesetzt,
  • entspricht den Entwicklungszielen der LILE der LAG Pfälzerwald plus,
  • erreicht mindestens die Mindestpunktzahl in der Auswahlsitzung des LAG-Entscheidungsgremiums,
  • kann nicht über ein anderes Förderprogramm gefördert werden, und
  • wird innerhalb des Förderzeitraumes umgesetzt und abgerechnet.
 

Folgende Schritte werden auf dem Weg bis zum Projektstart durchlaufen:

 
1. Projektpool
Der Projektträger hat eine Projektidee und nimmt Kontakt mit dem Regionalmanagement auf. Das Regionalmanagement und Projektträger klären beim Beratungstermin, inwieweit eine Förderung über LEADER möglich ist.
 
2. Projektsteckbrief
Der Projektträger füllt mit Unterstützung des Regionalmanagements den Projektsteckbrief aus (siehe Vorlage im Downloadbereich). Das Regionalmanagement unterstützt Projektträger bei der Beschaffung nötiger Dokumente, z.B. Stellungnahmen, Finanzierungsbestätigung, Bauvoranfrage.
 
3. Projektaufruf
Das Regionalmanagement veröffentlicht im Namen der LAG einen Projektaufruf. Die Inhalte sind: Einreichungstermin für Projekte, Auswahltermin des Vorstands, Höhe der verfügbaren Fördermittel.
 
4. Einreichungstermin
Das Regionalmanagement nimmt Projektsteckbriefe und die zugehörigen Dokumente entgegen und prüft diese anhand der Projektcheckliste auf Förderfähigkeit. Das Regionalmanagement erstellt für den Vorstand Empfehlungen zur Auswahl der förderwürdigen Projekte.
 
5. Auswahltermin
Der LAG-Vorstand begutachtet die eingereichten Projektsteckbriefe und bewertet sie anhand der Projektcheckliste. Aus der Bewertung ergibt sich ein Projektranking, nach dem den Projekten die verfügbaren Mittel zugeteilt werden (bis die zu Verfügung stehenden Mittel vergeben sind).
 
6. Einreichung der förderwürdigen Projekte
Das Regionalmanagement leitet die für föderwürdig erkannten Projekte, denen durch den LAG-Vorstand Mittel zugeteilt wurden, an die Bewilligungsbehörde ADD (Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz) zur Prüfung weiter. Die ADD gibt Projektträger und Regionalmanagement Rückmeldung (eventl. Nachbearbeitung nötig).
 
7. Projektantrag
Das Regionalmanagement unterstützt den Projektträger bei Erstellung des Projektantrags zur Bewilligung bei der ADD. Der Projektträger reicht den Projektantrag bei der ADD ein. Ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn kann formlos beantragt werden.
 
8. Projektstart
Der Projektträger kann mit der Umsetzung seines Projekts beginnen, wenn er von der ADD die Bewilligung erhalten hat oder der vorzeitige Maßnahmenbeginn durch die ADD schriftlich genehmigt wurde.