Neue Chancen durch und für regionale Produkte

Bietet die Vermarktung regionaler Produkte eine echte Chance für unsere Region?

Vor dem Hintergrund dieser Frage startete im September 2017 das LEADER Projekt „Pfälzerwald plus Genuss“. Es sucht nach Wegen, die Vermarktung regionaler Produkte zu verbessern. Nun lädt die LEADER-Aktionsgruppe Pfälzerwald plus am Dienstag, 24.04.2018 von 18:00 bis etwa 20.00 Uhr alle Erzeuger, Verarbeiter und Vermarkter von Lebensmitteln sowie interessierte Konsumenten zu einer Informationsveranstaltung in den Kreistagssaal der Kreisverwaltung Südwestpfalz ein. Vorgestellt und diskutiert werden erste Lösungsansätze.

Andernorts erfolgreich etablierte Vermarktungsansätze werden unter dem Titel „Regionalvermarktung 1.0“ aufgezeigt. Der Biosphärenzweckverband Bliesgau präsentiert beispielsweise Fakten und Zahlen zum Bliesgauregal. Unter dem Titel „Regionalvermarktung 2.0“ stellt das beauftragte Projektbüro zudem einen ganz neuen Lösungsansatz vor, der möglichst vielen Akteuren Nutzen bringt. Vom Fraunhofer Institut für Experimentelle Software-Entwicklung (IESE) aus Kaiserslautern fließt die technologische Kompetenz und Basis dafür ein. Beim IESE wurden im Rahmen des Forschungsprojektes „Digitale Dörfer 2.0“ bereits Komponenten für eine digitale Lösung realisiert.

Eine Gesprächsrunde mit externen Experten rundet die Infoveranstaltung ab. Die Teilnehmer können Meinung, Know-How und persönlich favorisierte Lösungen einbringen und bewerten. Bereits im Mai wird das beauftragte Büro auf Basis der Studie und des Informationsabends der LAG Pfälzerwald plus e.V. eine Empfehlung für die Fortführung des Themas „Regionalvermarktung“ vorlegen.

Um Anmeldung bis zum 23.04.18 wird telefonisch unter 06331 809 309 oder per E-Mail an u.weisbrod-mohr@lksuedwestpfalz gebeten.