Förderung für Investitionen in die Grundversorgung

Im Rahmen des LEADER-Ansatzes wurden zwei neue Maßnahmen zur Grundversorgung etabliert. Dafür stellt das Land weitere 3,13 Millionen Euro für Projekte zur Verfügung, die die Lebensbedingungen im ländlichen Raum unterstützen und sichern.

Investitionen in die Grundversorgung des ländlichen Raums bilden dabei den Schwerpunkt.

Der Förderaufruf aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) ist in zwei Maßnahmen unterteilt. Der erste Baustein fördert Kleinstunternehmen der Grundversorgung (GAK 8.0) und der zweite Baustein unterstützt Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen (GAK 9.0).

Kleinstunternehmen mit bis zu 10 Mitarbeitern können einen Zuschuss mit einem Gesamtwert von bis zu 200.000 Euro beantragen (für einen Zeitraum von 3 Jahren). Darunter sind Investitionen in Wirtschaftsgüter sowie die Beratungsdienstleistung und Leistung von Ingenieueren und Architekten zu fassen. Der zweite Baustein begünstigt Einrichtungen, deren Schaffung zur Sicherung, Verbesserung und Ausdehnung der Grundversorgung im ländlichen Raum beitragen. Dabei kann es sich um den Kauf, den Umbau oder die Einrichtung von Gebäuden handeln. Förderfähig sind Orte, die nicht mehr als 10.000 Einwohner besitzen. Anträge können Kommunen, Vereine sowie sonstige natürliche und juritische Personen in der LEADER-Region stellen.

Weitere Informationen sind dem Förderaufruf zu entnehmen:
Anlage_I_Förderaufruf_FLLE_2.0_GAK_8.0___9.0

Wie bei LEADER werden die Projektskizzen anhand von Auswahlkriterien bewertet. Diese finden Sie hier:
Beschlossene_Auswahlkriterien_FLLE_2.0_GAK_8.0_9.0

 

Sie haben eine Projektidee, dann kontakieren Sie Ihr Regionalmanagement:
Kontakt