Ergebnis des ersten Auswahlverfahrens 2021

In der ersten virtuellen Sitzung des Vorstands der LAG Pfälzerwald plus wurden vielfältige Projektideen vorgestellt und auf ihre Förderwürdigkeit geprüft. Gleich sechs LEADER-Projektsteckbriefe erhielten eine positive Bewertung. Fünf der Projektträger*innen können nun einen Förder-Antrag einreichen, während für das ebenfalls positiv bewertete Projekt „jung, aktiv, vernetzt – Pfälzer Naturschutzvereine 3.0“ die aufgerufenen Fördergelder nicht ausreichen. Der Waldritter Südwest e.V. als Projektträger wird daher das Vorhaben in das nächste Auswahlverfahren erneut einbringen. Folgende Projekte werden nun der Bewilligungsstelle vorgelegt:

  • Umbau des Bahnhofgebäudes in Schopp zu einem touristischen Informationscenter durch Dr. Klaus Nahlenz
  • Qualifizierung der Wanderwegeinfrastrukur im Gräfensteiner Land durch die Ver­bandsgemeinde Rodalben
  • Anlage eines Kommunikationsplatzes Alte Kirche durch die Ortsgemeinde Vinningen
  • Anlage Hexenpfad durch die Ortsgemeinde Weselberg
  • Umgestaltung der Dorfbrunnenanlage durch die Ortsgemeinde Neidenfels

Ein weiteres LEADER-Projekt wurde als Kooperationsvorhaben aller sechs pfälzischen LEADER-Regionen beschlossen, sodass die „Kommunikationskampagne Achtsam durch Wald und Feld“ des Pfalz.Touristik e.V. pfalzweit umgesetzt werden kann. Mit dieser Kampagne sollen ein besseres Miteinander und ein verantwortungsvoller Umgang mit der Natur erreicht werden.

Neben den LEADER-Projekten standen drei Projekte zur Beratung an, die nun nach der positiven Entscheidung des LAG-Vorstandes einen Förder-Antrag über das Landes-Förderprogramm „Einrichtungen für lokale Basisdienstleis­tungen“ stellen dürfen:

  • Umbau einer alten Druckerei in ein Zentrum für Zusammenleben und Nachhaltigkeit – prot. Kirchengemeinde Bad Bergzabern
  • Anschaffung eines Kühlfahrzeuges – Tafel Annweiler e.V.
  • Ausbau vorhandener Räumlihckeiten zum Dorfladen – Ortsgemeinde Neidenfels

Für alle aufgeführten Projekte werden zusammen ca. 425.000 € an EU-Fördermitteln und ca. 550.000 € an Landesmitteln beantragt, die zur Stärkung unserer ländlichen Region beitra­gen.